Akademische*r Mitarbeiter*in (w/m/d)

(Vollzeit, E 13 TV-L)

Kennziffer 2021/255. Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen und auf bis zu drei Jahre befristet (bis max. 31.12.2024). Die Stelle ist grundsätzlich teilbar.

Die Universität Konstanz ist eine von elf Exzellenzuniversitäten in Deutschland und wird seit 2007 in der Exzellenzinitiative und deren Nachfolgeprogramm, der Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder, gefördert.

Das bundesweite interdisziplinäre Verbundprojekt „Rassismus als Gefährdung des gesellschaftlichen Zusammenhalts im Kontext ausgewählter gesellschaftlich-institutioneller Bereiche“ ist Teil des „Maßnahmenkatalogs des Kabinettausschusses zur Bekämpfung von Rechtsextremismus und Rassismus“ und wird vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat gefördert. Das von Prof. Dr. Daniel Thym geleitete Teilprojekt „Inklusive Verwaltung“ kombiniert verwaltungswissenschaftliche mit rechtssoziologischen Einsichten zur Verbreitung rassistischer Leitbilder und Praktiken und wie auf diese ggfls. reagiert werden kann. Ein Schwerpunkt liegt auf der Tätigkeit von Ausländerbehörden in verschiedenen Bundesländern. Das Teilprojekt arbeitet eng mit einem rechtswissenschaftlichen Projekt innerhalb desselben Verbunds zusammen, das Begrifflichkeiten klären und Handlungsempfehlungen entwickeln soll. Zudem erfolgt eine Einbindung in den Standort Konstanz des bundesweiten Forschungsinstituts Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ). Nähere Informationen zum Verbundprojekt finden Sie hier: https://www.fgz-risc.de/forschung/inra-studie.

Ihre Aufgaben

  • Rechtswissenschaftliche und möglichst auch empirische Forschung zu den erwähnten Fragestellungen
  • Kooperation bei der juristischen Begriffsklärung und der Entwicklung von Handlungsempfehlungen
  • Übernahme von Koordinierungs- und Organisationsaufgaben i.Z.m. dem Verbundprojekt
  • Eigene Forschungen zum gesellschaftlichen Zusammenhalt,
    der Gleichbehandlung und/oder der Migration
  • Eigene Publikationstätigkeit

Ihr Profil

  • Überdurchschnittlich abgeschlossenes Studium sowie Promotion, möglichst in den Rechtswissenschaften, mindestens fundierte und belegte Kenntnisse in den verwaltungs- und verfassungsrechtlichen Aspekten des Vorhabens
  • Ausgewiesene Forschungserfahrung bzw. dokumentiertes Interesse für den Forschungsgegenstand
  • Erfahrungen im Projektmanagement und der Forschungskoordination, idealerweise in einem interdisziplinären Kontext

Wir bieten Ihnen

  • Die maßgebliche Gestaltung und Umsetzung eines innovativen Fortbildungs- und Transferprojekts
  • Ein internationales und interdisziplinäres Forschungsumfeld
  • Möglichkeiten zur beruflichen Weiterbildung, Forschungssupport und Karriereberatung
  • Eingruppierung nach den tariflichen Bestimmungen des TV-L (je nach den persönlichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 13 TV-L)

Für Rückfragen wenden Sie sich an Herrn Prof. Dr. Daniel Thym, office.thym@uni-konstanz.de.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis zum 30. November 2021 über unser Online-Bewerbungsportal.

Die Universität Konstanz engagiert sich für Gleichstellung, Diversity sowie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Sie strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und unterstützt Dual Career-Paare (uni.kn/dcc). Menschen mit einer Schwerbehinderung werden bei entsprechender Eignung vorrangig eingestellt (Telefonnummer der Schwerbehindertenvertretung: +49 7531 88-4016).

 

 

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung